• Mallorca Urlaub für Ferienhäuser, Flüge, Mietwagen und Hotels auf Mallorca

DIE ERSTEN FÜNF ALLSTARS FÜR DEN 8.12.

Am 8. Dezember findet im Rahmen eines Sonderspieltags des ERC-Stammvereins das Spiel Allstars vs. U20 statt. Hier stellen wir die ersten fünf Allstars vor:

Jakub Ficenec
„Bum Bum"s Schlagschuss war eine Waffe, seine Beliebtheit unter den Fans herausstechend: Jakub Ficenec hat sich in elf Jahren beim ERC Ingolstadt groß um den Club verdient gemacht. Als Olympionike 2010, als Pokalsieger und frisch gebackener Meisterpanther verließ er 2014 die Panther. Der gebürtige Tscheche bleibt unvergessen: Sein Trikot mit der Nummer 38 hängt unter dem Hallendach der Saturn Arena.

Klaus Kathan
Als er im Sommer seine Karriere mit dem Turnier „Mei letzt's Spui" beendete, kam der Bayerische Rundfunk und die Eishockeyelite nach Bad Tölz. Klaus Kathan etablierte sich in seiner Karriere als Marke: Er war zum Beispiel für die DEG gefürchteter Torjäger, mehrfacher DEL All Star, Nationalspieler und Meister mit Hannover. Dazu ist er als ehrliche Haut weithin beliebt. Wie schon in den vergangenen Jahren arbeitet er nun an der Stadtklinik, außerdem hilft der 41-Jährige im Tölzer Nachwuchs mit. Kathan war nie für den ERC aktiv, gibt nun als Teil des Teams Allstars Panther & Friends sein Debüt im Panther-Trikot.

Andreas Loth
Über Schongau in die Welt: Der heute 46-jährige Stürmer spielte 2004/05 für den ERCI. Davor hatte er eine internationale Karriere hingelegt. Zu DEL-Start war er für den EV Landshut aktiv, ehe es ihn in den Jahren nach dem Bosman-Urteil nach Österreich verschlug. 1999 schloss es sich den Kassel Huskies an, er wurde DEL Allstar und Nationalspieler. 2002 nahm Loth auf Einladung von Bundestrainer Hans Zach sogar an den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City teil. Loth, gelernter Speditionskaufmann, führt heute in der dritten Generation das Familienunternehmen Loth Brennstoffe.

Jürgen Simon
Aus Kaufbeuren nach Ingolstadt: Was heute bei Tim Wohlgemuth über die Kooperationspartner funktionierte, fand auch früher schon statt. Also indirekt. Denn Simon wechselte 1999 über den Umweg Heilbronner EC zum ERC. Der Verteidiger, bekannt auch für seine Führungsstärke, blieb drei Jahre auf der Schanz und gewann mit Ingolstadt die Zweitligameisterschaft. Danach ging er zurück zum ESVK. Heute ist er Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft bei der Firma Höbel Umwelt.

Markus Welz
Der gebürtige Ingolstädter war rund 20 Jahre als Eishockeyprofi aktiv. Mit Ausnahme des Jahres in Wolfsburg (01/02) zog es den Stürmer aber nicht aus der Region fort. Landshut, Erding und Nürnberg waren die Stationen neben zwei Jahren beim ERC (1999-2001). Der heute 42-Jährige hängte mit Wohnsitz in Mändlfeld zum Abschluss noch drei Spielzeiten beim EC Pfaffenhofen an.

 

ZEITPLAN AM 8.12.
16 Uhr: Bundesliga-Spiel der ERC-Frauen gegen Bergkamener Bärinnen
anschließend: Talk-Runde mit Eishockey-Gestaltern
19 Uhr: Allstars Panther & Friends gegen ERC-U20

Tickets ab Freitag erhältlich.