28.11.2022

  • Mallorca Urlaub für Ferienhäuser, Flüge, Mietwagen und Hotels auf Mallorca

Hervorragende Leistungen auf dem Eis: Unser Team überzeugt auf ganzer Linie

Am Samstag, dem 29. Oktober 2022, wurde in der Ingolstädter Saturn-Arena nach zweijähriger Corona-bedingter Pause zum 22. Male der Nachwuchswettbewerb im Eiskunstlaufen Schanzer Pirouette ausgetragen. 24 Eiskunstlauf treibende Vereine aus ganz Bayern sowie zwei aus Baden-Württemberg hatten diesen beliebten Wettbewerb beschickt, so dass mit den Läuferinnen und Läufern des gastgebenden ERC Ingolstadt 190 Teilnehmer*innen am Start waren. Ausgeschrieben waren neben Elemente- und Kürklassen-Wettbewerben auch offizielle Kategorien der Bayerischen Nachwuchs- und Jugendmeisterschaften. Vor allem für Nachwuchstalente, die in Kürze bei den Bayerischen Nachwuchsmeisterschaften 2023 (11. bis 13. November 2022) in Oberstdorf antreten werden, bot die Schanzer Pirouette 2023 zu Beginn der Saison eine willkommene Möglichkeit zum Leistungsvergleich.

Bild Schapir 2023

Mit immerhin sechs 1. Plätzen und drei weiteren Podest-Platzierungen fiel die sportliche Bilanz des 15-köpfigen Ingolstädter Teams sehr erfreulich aus und bestätigt die konsequente Nachwuchsförderung der Eiskunstlaufabteilung unter der Leitung von Trainerin Anna Matveyuk. Herausragende Läuferin des ERC Ingolstadt war Michelle Harms. In der stark besetzten Kategorie „Nachwuchs B U16“ zeigte die Zwölfjährige eine technisch anspruchsvolle, makellos vorgetragene Kür, so dass sie unter 14 Teilnehmerinnen verdient den Sieg davontrug. Überzeugende Leistungen boten auch zwei weitere hoffnungsvolle ERCI-Talente, die ebenfalls für die BNM 2023 gemeldet sind: Grace Veitz etablierte sich in der Kategorie „Sternschnuppen“ mit Rang zehn in der Mitte des Feldes, in der Gruppe „Anfänger U11“ erzielte Eufemia Walzl Rang 12. Bestens gerüstet präsentierten sich die ERC-Läuferinnen in den Kürklasse-Wettbewerben. In den drei Wettkampfgruppen der Kürklasse 7 erkämpften sich die drei Ingolstädter Starterinnen Alina Pala, Eva Birner und Alissa Ens zu Recht jeweils den obersten Platz auf dem Siegertreppchen. Auch Audrey Veitz ließ ihren Konkurrentinnen keine Chance und setzte sich in der Kürklasse 6 an die Spitze des Feldes. Melinda Wilczok, die im Wettbewerb Kürklasse 5 startete, erkämpfte sich mit Rang 3 ebenfalls einen Platz auf dem Siegerpodest. Im Wettbewerb Kürklasse 8 erlief sich Sophia Hippeli den
vierten Rang.

Die jüngsten Eissternchen stellten in den Elemente-Gruppen ihr Können unter Beweis. Hier galt es jeweils vorgeschriebene Lauf-, Sprung- und Pirouetten-Elemente in Form einer Minikür vorzutragen. Frida Freer meisterte diese Aufgabe ebenso gut wie ihre Trainingskameradinnen Miriam Heilmeier und Lorena Walzl. In der Gruppe Elemente 1A belegte Frida den 4. Platz, in der Parallelgruppe Elemente 1B kam Miriam auf Rang 3 und Lorena auf Rang 4. In den Hobbyläufergruppen zeigten die Ingolstädterinnen durchweg sehr ansprechende Kürprogramme. Emma Böttcher belegte hier konkurrenzlos den ersten Platz, in der Parallelgruppe kam Elisabeth Seibel auf Rang 4. Bei den Erwachsenen erzielte Franziska Zontar in der Adult-Gruppe den zweiten Rang.

Monika Munz 1. November 2022